Kehlheim 24 h Rennen

etwas mehr als zwei Jahre seit meinem letzten Extremradrennen... und heute bin ich sehr überrascht, kaputt und happy. Irgedwie kann ich es nicht so recht glauben.

Ich möchte mich bei meinem Team verneigen, Papa, Sandro, Yannik und Larissa. Danke für eure grossartige Unterstützung während den vergangenen 24 Stunden. Danke meinen Fans Ambros und Denise welche mich in Kehlheim so überrascht haben... und
allen die mich in den vergangenen Monaten auf iregendeine Weise unterstützt haben - DANKESCHÖN.

Ich konnte das 24 Stundenrennen in Kelheim bei den Damen für mich entscheiden und habe beim 20. jährigen Jubiläum eine neuen Frauenrekord aufgestellt 😊.

Herzliche Gratulation auch an Stefan und sein Team mit Elfriede und Andreas. Sefan hat bei den Herren den hervoragenden 2. Platz erzielt 👏👏👏. Bravo!!!

RATA 2016 cancelled

Liebe Fans, Liebe Freunde

 

Vor zwei Wochen habe ich über das Bergrennen Susten - Leukerbad berichtet und euch informiert, dass ich in diesem Jahr am Rata starten werde. Für viele war's vielleicht eine Überraschung, bei mir sind die Gedanken jedoch schon seit einigen Monaten im Kopf, wieder an Ultracyclingrennen zu starten. In den vergangenen zwei Wochen musste ich mir jedoch eingestehen, dass die Entscheidung am härtesten Eintagesrennen teilzunehmen vielleicht doch nicht ganz richtig ist. Beim "Race across the Alps" gehts nur rauf und runter. Flache Passagen wo ich meinen Rücken im Triathlonlenker entlasten kann, wo er sich "erholen" kann sind (zu) rar. 

 

Das neue Rennrad von Vigorelli ist perfekt. Jedoch muss ich in den nächsten Tagen und Wochen noch eine für mich und meinen Rücken optimale Position finden. Bestimmt werde ich in diesem Jahr noch an Rennen starten. 

 

Auch wenn ich am Freitag nicht am Start in Nauders stehe, bin ich Gedanken in vor Ort. Papa, Mama, meine Schwester mit Freund Yannick werden Stefan am "Race across the Alps" betreuen. Ich drück Stefan und seinem Team ganz toll die Daumen und wünsche ihnen viel Glück und Erfolg, und nicht zuletzt das wichtigste - einen wachsamen Schutzengel. 

 

Also ihr hört wieder von mir. Bis dahin wünsche ich euch eine schöne Zeit,

sportliche und sommerliche Grüsse, Corinne

 

 

neues Rennrad - erstes Renen nach dem  Race across America

Liebe Fans, Liebe Freunde

 

Seit meinem letzten Eintrag ist nicht viel, nein, sondern sehr viel Zeit vergangen. Sportlich gab es nicht wirklich etwas Interessantes zu berichten. Deshalb hab ich mich hier auf meiner Internetseite auch etwas zurück gezogen...

 

Es sind nun fast zwei Jahre her seit meinem Crash am Race across America im Sommer 2014. Geduld ist nicht eine meiner Stärken. Wer mich kennt, weiss, dass, bei mir Vieles schnell gehen muss.

 

In den vergangen zwei Jahren habe ich gelernt, Manches etwas langsamer und gelassener anzugehen, für Vieles etwas mehr Geduld aufzubringen. Die Wunden sind verheilt und meinem Rücken geht es besser. Obwohl es keinen Tag gibt an dem ich keine Schmerzen verspüre. Ich will mich aber nicht bekagen, denn es hätte alles anders ausgehen können. Manchmal ist der Preis den man bezahlt - einfach etwas höher. 

 

Obwohl mir vor einigen Monaten die Freude am Rennrad fahren etwas vergangen ist - heute muss ich sagen, ich freu mich wieder auf Trainingseinheiten im Sattel. Etwas Angst, mal mehr, Mal weniger, fährt trotzdem mit. Aber auch hier bin ich mir sicher, dass dies einfach seine Zeit braucht. 

 

Am vergangenen Montag durft ich mein neues Rennrad bei Fischer Peter von der Firma Vigorelli abholen. Es ist eine Hammermaschine!! An dieser Stelle nochmals ein grosses Dankeschön an Peter welcher mich seit Jahren unterstützt. 

 

Gestern stand ich dann zum ersten Mal nach zwei Jahren wieder am Start. Mein Gefühl war schon etwas mulmig. Ich hatte nicht die geringste Ahnung wo ich stehe. Natürlich traniere ich viel weniger als noch in den vergangen Jahren - war meine Vorbereitung um das x-fache einfacher und kleiner. 

 

Auf dem Weg hoch nach Leukerbad ging mir Vieles durch den Kopf...  Oben angekommen war ich ziemlich ausgepumt, aber auch ein klein wenig stolz (Rangliste).

 

In zwei Wochen will ich am RATA an den Start gehen. Es ist meine dritte Teilnahme und ich weiss, es wird nicht meine Einfachste. Ich werde mich vor dem Race across the Alps noch bei euch melden.

 

Bis dahin wünsch ich euch einen schönen Sommer,

sportliche Grüsse, Corinne

 

 

News:


das Team father/daughter am Raam 2014 Facebook 

Beny Furrer, Extremradfahrer
Beny Furrer, Extremradfahrer

Race across America 2014